Sperrstelle Nr. 2103 Eichbühl BE

Die Sperre Eichbühl (Hünibach) besteht aus mehreren verbukerten waffen und bildet eine der sieben Sperrstellen auf der rechten Thunersee-Achse bis Interlaken. Eichbühl war quasi die Verlängerung der Sperre Heiligenschwendi an das Seeufer hinunter. In die Sperre integriert war auch der kleine Hafen respektive die Hafenmauer, flankiert von einer Waffenstellung auf der gegenüberliegenden Strassenseite.

Speziell war auch die unterirdische Stollenverbindung zwischen den Anlagen A1929 F1 und F2.

Bekannte Objekte

  • A1925 Infanteriebunker Eichbühl V/F5 (5)
  • A1926 Feldkanonen-Schild Eichbühl (6)
  • A1927 Infanteriebunker Eichbühl IV/F4 (4)
  • A1928 Infanteriebunker Eichbühl III/F3 (3)
  • A1929 Mg-Kaverne Eichbühl I/F1 (1)
  • A1929 Infanteriebunker Eichbühl II/F2 (2)
  • T1157 Geländepanzerhindernis – Tankmauer, Betonhöcker, Steckbarrikade, Schienen (7-10)