Sperrstelle Vorbourg

Vorbourg ist Teil der Sperre Richtung Délemont. 1937 wurde die erste Strassenbarrikade erstellt, 1940 stand der erste Infanteriebunker. Die Grenzbrigade 3 ergänzte die Sperre mit eigenen Werken.

Laut den Denkmalschützern gehört die Sperre in der Birs zu den interessantesten Objekten ihrer Art: Das zugefrorene oder ausgetrocknete Bachbett hätte von Panzern befahren werden können. Also erstellte man ein System von gespannten Kabeln, mit denen man Tetrapoden (Beton-Sperrelemente) ins Flussbett transportieren konnte.

Bekannte Objekte

  • A1406 Infanteriewerk Vorbourg Est – 1x 24 mm Pz Bk 38, 2 Mg (Bk ersetzt durch 4,7 cm B Pak 41, 9 cm Pak 50) – 594070/247620
  • A1407 Infanteriewerk Vorbourg Ouest – 1x 24mm Pz Bk 38, 1 Mg (Bk ersetzt durch 4,7 cm B Pak 41, 9 cm Pak 50) – 595970/247630
  • A1408 Infanteriewerk Béridier Est – 1x Mg – 594100/247550
  • A1409 Infanteriebunker Béridier Ouest – 1x Ik, 1x Mg – 593990/247530
  • A1410 Infanteriewerk Vorbourg Sud-Ouest – 1x 24mm Pz Bk 38 – 594050/247350
  • A1411 Unterstand Vorbourg Béridier – 593860/247640
  • A1412 Unterstand Vorbourg Sud-Est
  • B8480 Nomadenhaus
  • B8481 Nomadenhaus (bei A1406)
  • B84XX Nomadenhaus (bei A1409)
  • MXXXX Sprengobjekt
  • TXXXX Bachsperre Birs