Bei nasskaltem Wetter haben 20 Vereinsmitglieder am 17. Februar die Arbeiten in Angriff genommen, die für diesen zweiten Arbeitstag des Jahres geplant waren. Glücklicherweise waren es diesmal vor allem Indoor-Aktivitäten, die alle wie vorgesehen erledigt werden konnten. Lediglich die Holzergruppe musste ihr Programm ändern und hat sich auf die Innenrenovation des Unterstandes A 5682 konzentriert.

 

Das Gros der Einsatzkräfte war diesmal im KP Weinfelden an der Arbeit. Neben den Arbeiten im Archiv und in der Bibliothek galt es vor allem, den Kommandoposten einer gründlichen Reinigung zu unterziehen.

Die Holzergruppe war wie erwähnt im A 5682 im Einsatz und begann dort damit,  unbrauch-bar gewordenen Bettgestelle zu entsorgen und  die Wände für die bevorstehenden Malerarbeiten zu reinigen.

Im Strassenbunker Alpenrösli ging es darum, den Kampfraum neu zu bemalen und die Schäden am Mauerwerk zu beheben. Auch wurde abgeklärt, wie das Einsickern des Wassers beim Notausgang behoben werden kann.

Das Schlosserdetachment hat die beiden Infanterie-Bunker im Liebburgtobel durch das Anbringen neuer Schliessanlagen wieder sicher verschlossen.

Schliesslich wurden die Lagergestelle im Mun Mag Eschikofen fertig gestellt, alle Lederteile an Ausrüstung und Waffen im Dorfbunker Bottighofen mit Lederfett behandelt und im Bahndammbunker Lengwil weitere Malerarbeiten realisiert.

Zwei Leute fuhren nach Sumiswald, um dort bei der ZSHAM das Material zu besichtigen, das für die nächste Fassung bestellt werden konnte.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.