K-Anlage

In K-Anlagen oder Führungsanlagen waren die Stäbe der Grossen Verbände (Brigade, Division, Armeekorps) untergebracht. Auch Führungsanlagen der zivilen Landesverteidigung – sprich Kantonsregierungen und Bundesrat – wurden mit K-Nummern bezeichnet.

Bezeichnung einer Anlage, welche ausschliesslich der Führung des Militärs und des Staates dient. Meist in der AGFA Liste mit K… bezeichnet, nachträglich zur Tarnung mit einer A-Nummer bezeichnet.


Kaponniere

Unter einer Kaponniere versteht man eine gedeckte Stellung, deren Waffenwirkung längs durch einen Graben angelegt ist.


Kampfbereitschaft

Einsatzfähigkeit eines Verbandes, sobald er sämtliche notwenigen Vorbereitungen für seinen Einsatz abgeschlossen hat.


Kampftruppen

Text


Kanone (Kan)

Text


Kanzlei

text


Kastro II

Kastro II ist der Tarnname für eines von insgesamt drei Rechenzentren des VBS, die auch im Führungsnetz Schweiz integriert sind. Die Anlage soll vollgeschützt sein und deshalb in einer unterirdischen Anlage installiert werden. Das Rechenzentrum war in Mitholz geplant, in einem 1947 explodieren Munitionslager, das als Lager der Armeeapotheke genutzt wurde. Doch eine Risikoanalyse ergab, dass zu viel alte und marode Munition noch herumlag und es musst ein neuer Standort gesucht werden. Dieser soll mittlerweile feststehen und ist natürlich geheim. Voraussichtlich wird im Immobilienprogramm 2023 der Baukredit beantragt.


Kaverne

Eine Kaverne ist ein roh ausgebrochener Stollen im Felsen. Oftmals wurden für die militärische Nutzung Einbauten wie Holzbaracken in Kavernen erstellt.


Kernbestand (Immobilien)

Gegenwärtiger Bedarf von Armee und Verwaltung. VBS intern vermietet inkl. Objekte mit eingeschränkter Nutzung oder reduzierter Bereitschaft


Klassifizierung

Text


Klimaanlage

text


Kohlendioxid

Text


Kohlenmonoxid

Text


Kollektiv-Maskenschutz (KMS)

Text


Kompetenzzentrum für Raum und Umwelt VBS

Text


Kommandoanlage (K-Anlage)

In K-Anlagen oder Führungsanlagen waren die Stäbe der Grossen Verbände (Brigade, Division, Armeekorps) untergebracht. Auch Führungsanlagen der zivilen Landesverteidigung – sprich Kantonsregierungen und Bundesrat – wurden mit K-Nummern bezeichnet.


Kommandodienst der Armee

TExt


Kommandozentrale (Kdo Zen)

text


Kugelbunker

Vorfabrizierter Unterstand in Kugelform für 4 Mann mit Anschlussmöglichkeit an ein Grabensystem. Verwendung als Beobachtungsposten, Waffenstellung oder Magazin mit seitlichem Eingang. Erstellung 1965-1980


Küche

text