Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

Update: Artilleriewerk Ebersberg

Ein paar neuere Bilder vom Artilleriewerk Ebersberg (Grenzbrigade 6) gibts hier.

Der General befiehlt aufs Rütli

Heute vor 75 Jahren hat General Henri Guisan die Offiziere auf das Rütli befohlen, um die Réduit-Strategie zu erklären. Ein Anlass, der in der Schweizer Geschichte seine Spuren hinterlassen hat.
2015-Ruetlirapport

WERBUNG: 3. Division im Réduit

Was verbirgt sich hinter den getarnten Eingängen in Beatenberg? Wann wurde das Artilleriewerk Faulensee gebaut? Und wozu diente der KP Heinrich eigentlich?

Die Antworten finden Sie in den Publikationen über die 3. Division im Réduit rund um den Thunersee (
LINK)

Bild des Monats

Dem Art Wk Haselboden in Trimmis gehts an den Kragen. Deshalb noch ein Bild des Monats. Merci Pius!

Update: KP Grenzbrigade 3

Der letzte Kommandoposten der Grenzbrigade 3 - endlich ein Bild davon…

Grafik und Realität

Im April habe ich eine Bilderdokumentation mit Grafiken von Befestigungsanlagen publiziert (LINK). Dazu gab es in der Zwischenzeit Rückmeldungen. Lesen Sie mehr…

Update: Wiederaufbau der Festung Dailly

Am 28. Mai 1946 zerstörte eine Explosion von Munitionsmagazinen einen grossen Teil des Forts Dailly, was einen praktisch kompletten Wiederaufbau zu Folge hatte. Den Bundesbeschluss über den Wiederaufbau der Festung Dailly (23. April 1948) gibt es hier zum Download.

Update: Baugeschichte Flühli

Vom Bau der Sperre Flühli (8. Division/Reduitbrigade 22) sind einige neue Informationen aufgetaucht, die das Bild der Entstehung dieser Sperrstelle ergänzen.

Bundesarchiv: Internierungen im Zweiten Weltkrieg

Aus dem Bundesarchiv stammt diese spannende Info: Am 19./20. Juni 1940 überquert das 45. französische Armeekorps die Schweizer Grenze. 12‘000 Franzosen, 16‘000 Polen, 7800 Pferde, 1600 Motorfahrzeuge und Material befinden sich jetzt im Berner Jura. Im Bundesarchiv gibt es einen undatierten, nicht näher spezifizierten Film des Armeefilmdienstes unter dem Titel «Grenzübertritt französischer und polnischer Truppen» mit einem zeitgenössischen Kommentar.
Es zeigt sich 1940 rasch, dass es für Unterbringung, Verpflegung und Transport eine neue Organisation braucht: Die Schweizer Armee gründet das Eidgenössische Kommissariat für Internierung und Hospitalisierung. Es ist von 1940 bis 1946 für rund 100‘000 Militärinternierte aus über 30 Ländern zuständig.
Die umfangreichen Quellen des Kommissariats befinden sich im Bundesarchiv und können online recherchiert werden:
  • E10183* Eidgenössisches Kommissariat für Internierung und Hospitalisierung (1944-1946) http://bit.ly/1N8zDPM. Sie sind vor allem in den Herkunftsländern der Internierten sehr beliebt, da sie auch personenbezogene Informationen und Fotos enthalten.
  • Reportage des Armeefilmdienstes > http://bit.ly/1Io8ZOv
  • Reportage du Service cinématographique de l‘armée > http://bit.ly/1LmTCZG

Update: Militärgeschichte von Magden

Spannende Militär-Geschichte von der Ortschaft Magden im Zweiten Weltkrieg - besonders tragisch ist das Kapitel der Öl-Soldaten LINK - ergänzt mit einigen neuen Bildern. Eine präzise Gesamtübersicht der Sperre fehlt noch..

Das Spannendste über Bunker und Festungen