Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu
Datenbunker

Immer mehr Daten im Bunker

Früher diente der Bunker bei Attinghausen der Armee als Rückzugsort bei einem Krieg. Heute lagern dort sicher Daten. Nun hat dies auch ein internationaler Dienstleister entdeckt, wie die Zentralschweiz am Sonntag berichtete. Heute bunkert DSwiss in K7 Daten. Das Zürcher Unternehmen bietet unter dem Label Secure Safe Online-Datenspeicher an. Mit Erfolg. Mehr als 600 000 Personen nehmen den Dienst in Anspruch. Zuerst waren es vor allem Privatpersonen aus der Schweiz. In der Zwischenzeit konnte DSwiss auch zahlreiche Schweizer Unternehmen wie die Zürcher Kantonalbank oder Allianz dazugewinnen. Mit Prosegur konnte DSwiss erstmals mit einem global agierenden Sicherheitsdienstleiter eine Zusammenarbeit vereinbaren. Prosegur zählt zu den weltweit führenden Sicherheitsdienstleistern im Finanzbereich. Das Familienunternehmen ist an der Madrider Börse kotiert, hat aber vor allem im südamerikanischen Raum eine dominante Marktstellung. 

Goldlager im Bunker?

Eine unterirdische ehemalige Armeelagerhalle – sie liegt im Gebiet Sageloch auf der Gemeindegrenze der Dörfer – soll bereits in naher Zukunft Edelmetalle beherbergen. Die Firma Via Mat International AG, Kloten, hat ein Gesuch für die Realisierung eines Bauprojekts eingereicht. Die Pläne liegen bis zum 30. September auf den Gemeindekanzleien auf. Der unterirdische Bau hat drei Eingänge – zwei auf Altbürer, einer auf Roggliswiler Boden. Die gesamte Parzellenfläche beträgt rund 16 100 Quadratmeter. Davon sind zirka 10 100 Quadratmeter auf Altbürer, der Rest auf Roggliswiler Gebiet. Es gebe nur wenige Bauten dieser Art, weshalb solche auch äusserst selten verkauft würden. Quelle: Neue Luzerner Zeitung

Das Spannendste über Bunker und Festungen