Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

A6723-30 Art Bkr Ennetberge GL


Mit dem Reduit mussten für die mobile Artillerie feste verbunkerte Stellungen geschaffen werden. Die acht Artilleriebunker wurden im Aktivdienst von den Feldhaubitze-Batterien 162 und 163 bezogen.

Als Geschütze hatten sie die Feldhaubitze 12/39 zur Verfügung, die mit Mündungsbremse und vergrössertem Ladungsraum modernisiert wurden. Der Einbau der Rohre erfolgte auf Hebellafetten. Später wurden vier der acht Bunker auf die 10,5 cm Haubitze 46 (Hebellafette) umgerüstet, die anderen umgenutzt.

Bekannte Objekte
  • A6723 Artilleriebunker Ennetberg-Matten (ursprünglich 12 cm Hb 12/39, später 10,5 cm Hb 46)
  • A6724 Artilleriebunker Ennetberg-Matten (ursprünglich 12 cm Hb 12/39, später Magazin)
  • A6725 Artilleriebunker Ennetberg-Matten (ursprünglich 12 cm Hb 12/39 und Batterie-Feuerleitstelle, später Magazin, Batterie-Feuerleitstelle)
  • A6726 Artilleriebunker Ennetberg-Matten (ursprünglich 12 cm Hb 12/39, später 10,5 cm Hb 46)
  • A6727 Artilleriebunker Ennetberg-Kängel (ursprünglich 12 cm Hb 12/39, später 10,5 cm Hb 46)
  • A6728 Artilleriebunker Ennetberg-Kängel (ursprünglich 12 cm Hb 12/39, später Magazin)
  • A6729 Artilleriebunker Ennetberg-Kängel (ursprünglich 12 cm Hb 12/39, später Unterkunft und Magazin)
  • A6730 Artilleriebunker Ennetberg-Kängel (ursprünglich 12 cm Hb 12/39, später 10,5 cm Hb 46)

A6723-0000
Schnitt durch einen Geschützbunker