Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

Nr. 2226 Brünigpass


Die Zugänge aus der Innerschweiz zum Brünig (und damit hinter die Stellungen im Wallis und Raum Thunersee) waren im Aktivdienst im Raum der 8. Division. Die Kampfgruppe Brünig war hier eingesetzt. Nach dem Weltkrieg übernahm die Reduitbrigade 22 diese Aufgabe.

Die Verstärkungen erfolgten logischerweise vor allem auf der dem Oberland abgewandten Seite. Jedoch ist der Raum Brünig mit seiner zentralen Lage auch für andere Anlagen ideal gewesen. Zum Beispiel bezog der Flieger-Beobachtungs- und Meldedienst 1960 die Einsatzzentrale OB (Brünig), wie Paul Jenny in seinem Buch über die Geschichte des Dienstes verrät. Dies lässt auf eine grössere Untertag-Anlage schliessen.

Auf Berner Seite war die Strasse von Meiringen her Richtung Hasliberg/Brünig zur Sperrung vorbereitet. Ebenfalls natürlich die Bahnlinie.

Ebenfalls auf der Berner Seite war die Strasse von Brienzwiler Richtung Passhöhe Brünig zur Sperrung vorbereitet.

Bekannte Objekte
  • T1108 Barrikade - 656’450/176’320 - Strasse Meiringen-Brünig
  • T1109 Barrikade - 656’200/176’790 - Strasse Meiringen-Brünig
  • T1117 Barrikade Bahn - 653’950/177’930 - Bahn Meiringen-Brünig
  • T1118 Barrikade Bahn - 653’900/177’690 - Bahn Meiringen-Brünig
  • T1125 Barrikade Strasse - 652’200/177’900 - Strasse Brienzwiler-Brünig
  • T1126 Barrikade Strasse - 651’130/177’850 - Strasse Brienzwiler-Brünig