Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

A1960-63 Artillerie-Schilde Heustrich BE


Talauswärts vor dem abgerissenen Bahnhof Heustrich-Emdthal sind am Niesenfuss zweimal zwei Geschützbunker für mobile Waffen vorhanden. Zu jeweils zwei Bunkern gehört ein Unterstand mit zwei Eingängen.

Der Bau der Stellung Heustrich (als «Strick» gezeichnet) wurde gemäss Recherchen von Hans-Rudolf Schoch im Juli 1942 bewilligt. Auch wurde die Strasse von Heustrich nach Mülenen um 200 m ergänzt und die Brücke verstärkt. Am 31. März 1943 waren die Betonarbeiten fertig.

Und am 31. Dezember desselben Jahres wurde die Stellung durch den Geniechef als fertig gemeldet. Am 3. Juni 1944 erfolgte ein Stellungsbezug im «Strick» der vorbereiteten Geschützstände durch die Schwere Motor Kanonen Batterie 106. Sie gehört zur Sch Mot Kan Abt 3 der 3. Division und hatte ihren KP im Hondrich (KP Heinrich). Die 10,5 cm Kanonen auf Feldlafetten konnten in diesen Stellungen nur artilleristisch eingesetzt werden. In den Unterständen soll zeitweise Munition eingelagert gewesen sein, sie wurden ev. auch als Minendepot benutzt. Die Bauten sind heute überwuchert.

Mindestens drei Baracken (Material/Unterkunft?) wurden zudem erstellt.

Bekannte Objekte
  • A1960 Art Schild - 618'336/167'312
  • A1961 Art Schild - 618'261/167'287
  • A1962 Art Schild - 618'258/167'097
  • A1963 Art Schild - 618'314/167'064
  • A1964 - Unterstand
  • A1965 - Unterstand

A1960-0000