Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

A1861 Artilleriewerk Aenderberg BE


Das Artilleriewerk Aenderberg (634’191/168’830) gehört zu den sogenannten Bödeliwerken. Diese fünf Stellungen – knapp über den Bäumen in Felswänden rings um das Bödeli Interlaken gelegen – waren mit je zwei 7,5 cm Feldkanonen 03/22 bestückt. Geschütz G1 im Art Wk Aenderberg hatte die Lafettennummer 74 (Typ 3) und die Rohrnummer 202, G2 bestand aus Lafette Nr. 73 (Typ 3) und Rohr Nr. 201.

Die Anlage ist ähnlich gebaut wie die übrigen vier Bödeliwerke - hat also auch zwei Kampfstände. Der Zugang zum Werk A1861 ist in einem steilen Waldgelände gelegen. Der einstige Weg ist überwachsen und nur noch schwer zu finden. Auch der Ausblick aufs Bödeli und das Nachbarwerk Goldswil ist heute durch Bäume grösstenteils verdeckt. Statt die Anlage von den 7,5 cm auf 10,5 cm-Geschütze umzurüsten, wurde sie bereits früh ausser Dienst gesetzt (Mitte der 1970-er Jahre).

Mit den Geschützen konnte auch nach Panorama geschossen werden. Munitionsmagazine gab es in den fünf kleinen und engen Anlagen keine, die Kriegsmunition war direkt in den Geschützständen aufgeschichtet. Daneben existierte nur noch ein einziger Raum, der gleichzeitig als Unterkunft, Küche und Feuerleitstelle dienen musste. Betrieben wurden diese fünf Werke von der Fest Kp III/14.

A1861-0000
Werkplan

A1861-0001
Hier ist das ehemalige Art Wk versteckt….