Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

Nr. 1252 Lavin GR


Das Dorf Lavin wurde als wichtige Stelle im Unterengadin als Sperre ausgebaut. Es ist die erste starke Talsperre im Unterengadin.

Vier GPH östlich und westlich des Dorfes, sechs flankierende Infanteriewerke oder Bunker und sieben Unterstandskavernen bilden mit modernen Schutzunterständen diese Sperre.

Die Aufgabe besteht im Sperren der Talachse und im verzögern eines Vorstosses über die Vereina nach Davos und Klosters. Lavin war deshalb schon im Ersten Weltkrieg befestigt. Im Mai 1938 begann der Bau eines Infanteriebunkers und der Strassenbarrikaden, denen im September 1940 drei Kampfkavernen folgten. Die GPH werden erst 1942/43 gebaut.

Bekannte Objekte
  • A7605 Infanterie-Felsenwerk Planturen rechts - 1 Pz BK, 1 Mg, 1 Lmg
  • A7606 Infanterie-Felsenwerk Planturen links - 1 Pz BK, 1 Mg
  • A7607 Felsenwerk Pranun - 1 Mg
  • A7608 Infanteriebunker Lavin rechts - 4 Mg
  • A7609 Felsenwerk Lavin links - 1 Pak, 3 Mg
  • A7611 Infanteriebunker Valplan - 2 Mg
  • T4015 GPH Erluns