Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

Infanteriestützpunkte Fieudo


Die offene Batterie Motto Bartola war aus der Überhöhung der Alpe die Fieudo einsehbar. Bereits 1898 wurde deshalb der sogenannte Banchi-Weg vom Hospiz nach Fieudo erstellt, dort einige Baracken montiert. 1902/03 wurden zwei offene Infanterie-Stützpunkte gebaut - der untere auf 1930 m.ü.M. ist heute unterhalb des Aussichtspunktes Belvedere der Autostrasse gelegen, der obere auf 2070 m.ü.M. nordöstlich des Südportals des Strassentunnels.

Sie waren technisch bereits während der Bauzeit überholt, bestanden aus offenen Schützengräben und gemauerten Unterkunftsräumen für 60-70 Mann. Bereits im Sommer 1902 wurde über einen dritten Stützpunkt auf 2130 m.ü.M. nachgedacht. Baubeginn war im 1905. Das vollständig gedeckte Werk hatte einen polygonalen Grundriss und Scharten für Gewehre und Maschinengewehre.

Bekannte Objekte
  • A8400 Infanteriestützpunkt oben
  • A8401 Infanteriestützpunkt (Unterkunft Schützengräben)
  • A8402 Infanteriestützpunkt unten Cassina del Buco (Schützengräben)
  • A84XX Gebirgsunterkunft

Aktuell von Mitte 2016 sind diese Bilder von Thomas Philipp. Merci!

Fieudo-0020
A8400 Infanteriestützpunkt oben

Fieudo-0021
A8402 Infanteriestützpunkt

Fieudo-0022
V.l.: A84XX Gebirgsunterkunft, A8402 Infanteriestützpunkt und A8400 Infanteriestützpunkt oben.