Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

Neuenegg-Flamatt BE


Diese Sperre zieht sich entlang der Sense von Freiburghaus bei Neuenegg bis Thörishaus inklusive Niederscherli. Sie gehört zur Saane-Sense-Linie (zum Abschnitt der Leichtbrigade) und sperrt die Haupteinfallachsen von Westen Richtung Bern.

Sie besteht aus dem GPH bei Freiburghaus, das das Gelände zwischen zwei Wäldern verstärkt und bei der Bärenklaue fortgesetzt wird, aus vier
Beobachtungsbunkern auf den Anhöhen, einem Kommandobunker sowie zwei Kleinunterständen. Auf Freiburger Boden befinden sich zudem fünf weitere Tankhindernisse.

Bereits 1898 wurde ein Projekt zur Verteidigung der Aare-Saane-Sense-Linie ausgearbeitet, unter anderem im Sektor
Neuenegg, was die Bedeutung dieser Stelle unterstreicht.

Der Bau des Geländehindernisses
Bärenklaue als erstem neuem Werk wurde im Oktober 1940 vergeben. Ende März 1941 war die Tanksperre Freiburghaus im Bau. Auffällig ist, dass diese wichtige Sperrstelle nicht mit festen Kampfständen verstärkt worden ist.

Bekannte Objekte
  • GPH Freiburghaus
  • GPH Bärenklaue
  • Beobachterstand Tannholzweid
  • Tankmauer mitten in Flamatt