Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

Biberenächer FR


Die Sperre von Mühle-Biberenächer folgt genau der alten, während des Ersten Weltkrieges entworfenen und gebauten Drei-Seen-Verteidigungslinie (Fortifikation Murten). Sie umfasst mehr als zehn Betonwerke sowie zwei Geländepanzerhindernisse. Dabei wurde der alte Stützpunkt Biberenächer aus dem Ersten Weltkrieg benutzt und nach den neuen Bedürfnissen abgeändert. Der Kehlgraben des Stützpunktes Biberenächer wurde erweitert und 1941 in einen Tankgraben verwandelt.

Die Kehlkapponiere ist laut ADAB-Inventar bis heute intakt geblieben. Am Waldrand wurden auf beiden Seiten der Wiese Bunker aus Stahlbeton erstellt, um die Sperre unter Beschuss nehmen zu können.

Bekannte Objekte
  • Geländepanzerhindernis Biberenächer
  • Infanteriebunker Mühle Nord (Pak)
  • Infanteriebunker
  • Infanteriebunker Richtung Jeuss
  • Beobachterstand Mühle Ouest
  • Beobachterstand
  • Artillerie-KP Mühle im Galmwald
  • Stützpunkt Biberenächer (1. Weltkrieg)

Sperre 1941
Sperrstelle Biberenächer 1941: Im Mittelpunkt der Stützpunkt aus dem Ersten Weltkrieg, beidseitig ergänzt durch die neuen GPH.