Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

A3908 San Hist Ampferenhöhe AG


Von dieser Art Bunker - erinnert stark an die Eingangsbauwerke der Maginot-Linie - gab es fünf Exemplare (Baujahr 1940). Diese Bauwerke dienten als Sanitätshilfsstellen. Drei wurden später als Minendepot genutzt, eine bis Armee 95 in ihrem ursprünglichen Zweck und die A3908 Ampferenhöhe (651’535/263’435, Gemeinde Mönthal) als Munitionsdepot für die Truppe. Das Festungsmuseum Reuenthal hat die Anlage vollständig ausgeräumt übernommen und erstellt nun mit viel Aufwand wieder den Ursprungszustand.

Die ebenerdige leicht in den Hang gebaute Anlage hat zwei Ein- resp. Ausgänge sowie zwei Fenster, die mit Klappen verschlossen werden können. Die Anlage steht oberhalb der Stelle, wo das Interniertenlager der Polen bestanden hat. Im Herbst 2010 wurde die Anlage wieder auf Vordermann gebracht, wie die aktuellen Bilder zeigen. Ausser den neuen Holzwänden und einer Holztüre (Kücheneingang) stammen alle eingebauten Gegenstände aus ehemaligen Festungsanlagen. Die Teile wurden seit anfangs der 1990-er Jahre kontinuierlich vor dem Verschrotten gerettet.