Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

Übungsbunker


An verschiedenen Orten in der Schweiz wurden speziell für die Festungstruppen Übungsanlagen erstellt. Das einerseits deshalb, um eine effiziente Ausbildung machen zu können und andererseits, weil es immer schwieriger wurde, in bebautem Gebiet schiessen zu können.

Geschützbunker


Bekannt sind folgende Übungsanlagen für Geschütze:
  • A2099 Übungsbunker (605’380/206’540). Einmalig ist die Ausstattung der Schartenfront (v.l.) Lmg/Beobachter/Hg-Auswurf - 24 mm PzBk 38 - Mg - Lmg/Beob - 4,7 cm Ik/9 cm Pak Ständerlafette - 4,7 cm Ik/9 cm Pak Pivotlafette.
  • A4550 Übungsbunker Geren AG (644’300/251’200) 1x4,7 cm BK, 1xMg
  • zwei 7,5 cm Übungsbunker in Savatan
  • der Übungsbunker mit zwei 10,5 cm-Haubitzen in Magletsch
  • der Übungsbunker mit zwei 10,5 cm-Kanonen in Dailly-Savatan
  • der Übungsbunker mit zwei 10,5cm-Geschütze in Planaux
  • der Übungsbunker mit zwei 15 cm-Bunkerkanonen 42/46 in Dailly-Savatan
  • der Übungsbunker mit Staghound-Panzerturm in Vérolliey
  • A5750 Übungsbunker in Frauenfeld (710’425/270’875) mit 1x 4,7 cm BK, 2xMg
  • A6417 Übungsbunker Z’Berg (748’120/213’510) mit 2x10,5 cm Haubitzen 42/46 in Mels: Dieser Artillerie-Übungsbunker nahe Meilen (Mels) für 2x10,5 cm Haubitzen 42/46 wurde anfangs der 1980-er Jahre gebaut. Der nahe gelegene Stall wurde vermutlich als Theorie- und Esslokal benutzt.
  • A6500 Übungsbunker Walenstadt (743’150/219’570) 1x4,7 cm BPak, 1x 24mm PzBk
  • A8055 der Übungsbunker Val Trodo (712’650/110’800) mit 1x 4,7 cm BK, 1x 24mm PzBK, 1x Mg, 1x Lmg
  • B52-55 der Übungsbunker Vérolliez VS (566’530/116’715) mit je 1x 7,5 cm FK, 4,7 cm BK, 4,7 cm Ik, 24mm PzBK, Mg, Lmg
  • der 10,5 cm-Centibunker in Diemtigen mit der Simulator-Übungsanlage Därstetten
  • Offenbar wurde in den 1960-er Jahren auch von der Ladebrücke von Lastwagen behelfsmässig «aus Bunker» geschossen.

Mobile Übungsbunker


Für die 9 cm-Pak-Besatzungen wurden zudem einige mobile Bunker angeschafft. Auf einachsigen Anhängern wurden Bunker nachgeahmt, die Bewaffnung umfasste 9 cm Pak auf Pivotlafette (nicht bestätigt ist ein mobiler Bunker mit Ständerlafette). Damit konnte unabhängig vom eigentlichen Standort der richtigen Bunker auf Schiessplätzen ausgebildet werden. Ein solcher Anhänger ist im Fundus des Militär- und Festungsmuseums Reuenthal vorhanden.

Mit dem mobilen Übungsbunker, einem System mit eingebautem Mg 51/80 respektive 9 cm Pak 50/57, lassen sich Übungsschiessen unter Infanteriebunker-Bedingungen durchführen. Abgeleitet vom Prinzip des BaustellenWagens hat ein FWK-Offizier dieses Konzept entwickelt:
  • Mob U-Bkr 7,5 mm Fest Mg: Länge 5,8 m - Breite 2,3 m - Höhe 3,1 m - Gewicht 4770 kg - max. Geschwindigkeit 80 km/h - Zugfahrzeug 5 t
  • Mob U-Bkr 9 cm Fest Pak: Länge 6,1 m - Breite 2,3 m, Höhe 3,1 m - Gewicht 6300 kg - max. Geschwindigkeit 80 km/h - Zugfahrzeug 7t

Dies Systeme sind neben der komplette Bewaffnung ausgerüstet mit Kollektiv-Maskenschutz, Eigenstromversorgung, Feuerleit-Wechselsprechanlage, Arbeitstisch usw. Der Ausbaustandard, die Platzverhältnisse uns die Anordnung der Einrichtungen entsprechen dem Gros der Kampfstände in Festungswerken. Beschafft wurden in einer ersten Serie je 10 Übungsbunker, ob weitere wie geplant beschafft worden sind, ist nicht klar. Zur Entlastung des Festungswachtkorps und zur optimalen Ausnutzung der gegebenen Mobilität wird die Truppe im Auf- uns Abbau der Systeme ausgebildet. Ab Eintreffen auf Platz kann mit der Bunkerwaffe innerhalb kurzer Zeit geschossen sein. Vor dem Einsatz werden in allen Festungskreisen geeignete Schiessplätze rekognosziert und eingerichtet. Ziel ist es, der Truppe zweckmässige Übungsplätze bezüglich Zufahrt, Platzierung und Schiessmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. Mit dem U-Bkr kann eine Lücke im Bereich der praxisnahen Schiessausbildung geschlossen werden.

Werkschutz-Anlage


Am Thunersee im Balmholz wurde ein Stollen als Übungsanlage für den Werkschutz hergerichtet.