Festung Oberland

Wehrhafte Schweiz - Bunker und Festungen

Sidebar
Menu

12 cm Panzerhaubitze 1891 L25


Dieses Geschütz wurde von Gruson als zerlegbar bezeichnet und suggerierte, dass es an verschiedenen Standorten eingesetzt werden konnte – je nach Bedrohungslage. Dies war vor allem ein Verkaufsargument, das in der Realität kaum je in einem Land benutzt wurde. Das Geschütz musste nämlich trotzdem in eine vorbetonierte Stellung eingebaut werden Die erste solche Panzerhaubitze wurde im Oktober 1890 in Thun ausprobiert. Der definitive Einbau von 12 cm Panzerhaubitzen 1891 erfolgte in Savatan (Anzahl?). Das Rohr war von 0 bis 35 Grad höhenverstellbar, der Turm um 360 Grad drehbar.

Die Panzerkuppel wurde mit 19 Schrauben zusammengehalten und hatte einen Aussendurchmesser von 2412 mm. Der Vorpanzer war sehr klein, hatte einen Durchmesser von 2800 mm, eine Höhe von 400 mm und war in vier Segmente aufgeteilt.
TECHNISCHE DATEN
Hersteller:
Kaliber:
Funktionsweise:
Verschluss:
Feuerart:
Kadenz/min:
Reichweite (m):
Munition:
Zufuhr:
Gewicht Munition (kg):
Gewicht Geschütz (kg):
Länge total (mm):
Länge Rohr (mm):
Anzahl Züge:
Rücklaufbremse:
Kühlung:
V0 (m/s):
Mannschaft:
-
120 mm
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
Stacks Image 1944

12 cm Panzerhaubitze in Panzerturm

Stacks Image 1956

Panzerturm mit 12 cm Panzerhaubitze